LOADING

14.11.2019 | Vortrag | „Das Kriegsgefanenenlager Stalag VI D in und neben der Westfalenhalle Dortmund, 1939-1945“ (Regina Mentner)

by Oliver Nickel August 01, 2019

„Das Kriegsgefanenenlager Stalag VI D in und neben der Westfalenhalle Dortmund, 1939-1945“

Es ist weitgehend unbekannt, dass sich in Dortmund während des Zweiten Krieges ein großes Kriegsgefangenlager (Stalag VI D) in und neben der Westfalenhalle befand. Sowjetische Kriegsgefangene, bestimmt für die Arbeit im Bergbau, kamen aus dem Stammlager 326 (VI K) und  passierten das Sondermannschaftsstammlager für den Bergbau, Stalag VI A Hemer. Diejenigen, die für den Bergbau nicht geeignet waren, wurden an das Stalag VI D weitergegeben. Es versorgte die gesamte Ruhrindustrie mit billigen Arbeitskräften. Im Lager waren zeitweise bis zu 20.000 Kriegsgefangene untergebracht, von denen viele täglich in Kolonnen zu den Zechen und Industriebetrieben Dortmunds zogen. Regina Mentner stellt Forschungsergebnisse zur Entstehung, Funktion, Belegung und zum Standort des Stalag VI D vor.

Regina Mentner ist Historikerin und arbeitet mit dem Schwerpunkt Archivwesen bei der Dokumentations- und Forschungsstelle der Sozialversicherungsträger (sv:dok) in Bochum. Ihre Forschung zum Stalag VI D ist ehrenamtlich.

Das zeigt den Gedenkstein vor der Westfalenhalle zur Erinnerung an die Kriegsgefangenen des Stalag VI D, 19.7.2019 (Foto R. Mentner).

Datum: 14.11.2019
Ort: Vortragsraum in der ehemaligen „Entlausung“ (Gedenkstätte Stalag 326).
Die Gedenkstätte befindet sich auf dem Gelände des LAFP-Bildungszentrum Erich Klausener.
Anschrift: Lippstädter Weg 26, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock.
Treffpunkt und Einlass: 17.45 Uhr, an der Wache der LAFP-Bildungszentrum Erich Klausener
Beginn: 18 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: kostenfrei
Anmeldung:
TeilnehmerInnenzahl:

 

Tags:
Social Shares

Related Articles